Transparenz als vertrauensstiftendes Qualitätsmerkmal?

Vertrauen ist die Grundlage für eine dauerhafte Geschäftsbeziehung. In welchem Maße agieren Fintechs durch eine transparente Darstellung ihrer Leistungsübersicht vertrauensbildend?

Seit April bietet S.W.I. mit dem cx::radar einen unabhängigen Überblick über Trends und Kundenerlebnisse auf dem Fintech-Markt. Im Fokus der Analyse steht dabei die Kundenakzeptanz. Das Vergleichsportal wird seit dem Release technisch und inhaltlich kontinuierlich weiter entwickelt.

S.W.I. untersucht hierfür unter anderem die Customer Experiences auf den Websites von über 30 aktuell im cx::radar abgebildeten Fintechs. Im Fokus steht hierbei die Frage nach der Transparenz: Wie schnell und sicher gelangen Website-Besucher an verlässliche Informationen zu Services und Produkten sowie an eine übersichtliche Darstellung der Kosten- und Gebührenstruktur? Genau diese Kundenerlebnisse schaffen bereits im Informationsprozess Vertrauen und tragen maßgeblich zur Kundengewinnung und Kundenbindung bei.

Insgesamt überzeugen fünf Fintech-Unternehmen mit transparenter Angebots- und Preisgestaltung:

  • Auxmoney (Produktbereich: Lending)
  • Friendsurance (Produktbereich: Insurtech)
  • Growney (Produktbereich: Investment)
  • Lendstar (Produktbereich: P2P Payment)
  • N26 (Produktbereich: Banking)

(Ergebnis in alphabetischer Reihenfolge)

Während manche Unternehmen ihre Kosten und Gebühren online regelrecht „verstecken“, machen es diese Fintechs dem interessierten Website-Besucher und somit potenziellen Nutzer ihrer Produkte leicht, schnell und sicher an alle relevanten Informationen zu gelangen. Eben diese positiven Kundenerlebnisse schaffen Vertrauen bei der Zielgruppe: Nur wer sich auf der Website des Unternehmens gut informiert sieht, wird letztlich zum Kunden.

Fintechs stehen aktuell vor der Herausforderung, sich auf dem Markt zu etablieren. Maßgeblich erfolgsentscheidend in der Finanzbranche ist dabei das kundenseitige Vertrauen. Die Fintech-Branche ist dynamisch, die technik-affinen Endkunden im digitalen Informationszeitalter angekommen und auf sozialen Plattformen gut vernetzt. Informationen sind hier die soziale Währung, deren Kurs die Unternehmen beeinflussen können, indem sie aktiv und transparent kommunizieren. Dass Kunden mehr erwarten als Transparenz, ergab das Social Media-Monitoring: N26 etwa wird auf diversen Plattformen für seine sprunghafte Preispolitik kritisiert.

Zur langfristigen Vertrauensbildung ist Transparenz allein nicht ausreichend. Die Dynamik des Marktes darf sich nicht in häufigen und kurzfristigen Produkt- und Konditionsänderungen widerspiegeln.

„Neben der Transparenz dient ein gewisses Maß an Kontinuität in der Angebots- und Preisgestaltung dem Vertrauensaufbau. Und eben dieses Vertrauen des Endkunden benötigen die innovativen Fintech-Geschäftsmodelle, um dauerhaften Erfolg am Markt zu haben und nicht wie eine Seifenblase zu zerplatzen. Kunden brauchen das Gefühl, einen verlässlichen Finanzpartner an ihrer Seite zu haben“, so Marcus Schad, Geschäftsführer von S.W.I.

Im cx::radar erfahren Sie, welche Kriterien genau zur Bewertung der Kundenakzeptanz von über 30 Fintech-Unternehmen beigetragen haben. Kontaktieren Sie uns via info@cxradar.de, damit wir Ihnen unser Customer Experience-Vergleichsportal unverbindlich vorstellen!

Sharing is Caring - jetzt Beitrag teilen!